Die Falle schnappt zu/Plot Details

Aus Final Fantasy XIV Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auftrag: Die Falle schnappt zu
Plot Details (Spoiler!)

Den Auftrag beginnen[Bearbeiten]

Isembard: Ich habe keinen blassen Schimmer, wer sich hinter diesem falschen Priester verbergen könnte. Theoretisch käme fast jeder im Camp hier in Frage ...

Thancred: Wohl wahr, mein lieber Isembard, doch es gibt eine Lösung für unser Problem. Wir schlagen den Betrüger mit seinen eigenen Waffen!

Thancred: Er verteilt seine blasphemischen Handzettel an Flüchtlinge, nicht wahr? Alles, was wir also tun müssen, ist, uns als ebensolche zu verkleiden und so zu tun, als würden wir ihm auf den Leim gehen.

Isembard: Ah, eine Falle! Wieso bin ich nicht selbst darauf gekommen?! Die Sache ist nicht ganz ungefährlich, doch wenn ihr zwei euch des Halunken annehmt, mache ich mir ehrlich gesagt keine großen Sorgen.

Isembard: Wie es der Zufall so will, wollte ich mich gerade einiger alter Kleider entledigen. Nehmt doch das hier, um euch als Flüchtlinge auszugeben: je eine löchrige Hanf-Schäfertunika und ein löchriges Paar Hanf-Schäferbeinlinge.

Thancred: Ausgezeichnet, Isembard! Damit werden wir dem Gauner ein Schnippchen schlagen!

Thancred: Worauf wartest du, <NAME>? Rein in den guten Zwirn und dann sprich mit möglichst vielen Leuten hier und gib vor, nach Arbeit zu suchen.

Thancred: Wenn sich die Kunde von deinem Auftauchen erst einmal verbreitet hat, wird der Priester mit seinen Handzetteln bestimmt nicht lange auf sich warten lassen. Wir werden ihn auf frischer Tat ertappen!

Als Flüchtling verkleiden und mit den Bewohnern sprechen 0/5[Bearbeiten]

Knerl: Was willst du?

Knerl: Schon wieder ein neuer Flüchtling? Wir haben schon genug von euch Lumpenpack. Arbeit findest du bei der Legion der Unsterblichen bestimmt nicht. Schwirr ab!

Swaenhylt: Höre mich, Ungläubige! Höre die Worte der gütigen Azeyma!

Swaenhylt: In aller Herrlichkeit strahlt sie und wird dich reinwaschen von deinen Sünden! Ihr Leuchten führt die Armen in eine goldene Zukunft!

Aurildis: Sprich mich nicht an, ich bin beschäftigt!

Aurildis: Gebt ihr elenden Flüchtlinge denn niemals Ruhe? Gesell dich zu deinesgleichen an diesem Tümpel am Sandtor. Da könnt ihr euch von mir aus gerne mit Brackwasser besaufen, bis ihr umfallt!

Ermegard: Kann ich etwas für dich tun?

Ermegard: Hm, wohl nicht ... Ein dreckiger Flüchtling wie du hat hier nichts verloren! Verschwinde, du vergraulst uns noch die Kundschaft! Tu's den anderen Bettlern gleich und troll dich zu dem Tümpel am Sandtor.

Adelstan: Was willst du? Siehst du nicht, dass ich hier gerade was am Laufen hab?

Adelstan: Verschwinde, du verscheuchst mir die Braut noch mit deinem Gestank! Arbeit hab ich ganz bestimmt nicht für dich.

Mit Thancred sprechen[Bearbeiten]

Thancred: Ausgezeichnete Arbeit, <NAME>! Selbst ich habe das Gerede der Leute über einen neuen Flüchtling bereits vernommen. Unser falscher Priester wird also sicher nicht lange auf sich warten lassen. Wir sollten uns direkt zu diesem Tümpel am Sandtor begeben, von dem du gehört hast.

Thancred: Der Ort ist verlassen und geradezu prädestiniert für einen Hinterhalt. Sicher wird er versuchen, dort zuzuschlagen.

Thancred: Triff mich dort, wo das Ufer am höchsten ist, hörst du? Und komm ja nicht auf die Idee, mich sitzen zu lassen! Noch einen Korb in diesem Monat könnte ich nicht vertragen. <zwinker>

Als Flüchtling verkleiden und mit Thancred treffen[Bearbeiten]

Thancred: Ah, da bist du ja endlich, <NAME>! Also gut, dann wollen wir diesen Heuchler mal in die Falle tappen lassen!

Thancred: Die Kluft steht dir ausgezeichnet, <NAME>! Solltest du öfter tragen ... Aber Spaß beiseite, schnappen wir uns den Betrüger.

???: Höret mich, vom Schicksal Gebeutelte! Ich bin ein Diener des Ordens von Nald'thal. Seid auch ihr ohne Brot und Lohn?

Thancred: Du willst ... ein Priester sein?

???: Aber natürlich, das sieht man doch! Ich komme aus der Gemeinde Sankt Adama Landama.

???: Wenn ihr es wollt, kann der großzügige Nald auch euch zu weltlichem Wohlstand verhelfen. Seht, es steht alles hier geschrieben ...

Thancred: Dieser Handzettel ... Diese unleserliche Schrift ... Ha, es besteht kein Zweifel!

Thancred: Wenn du ein Priester bist, ist meine Großmutter die Sultana! Das Spiel ist aus! Gib dich zu erkennen ... Ungust!

Ungust: Was?! Aber wie ...?! Ihr habt euch als Flüchtlinge verkleidet, um mich in eine Falle zu locken?

Ungust: Bitte, tut mir nichts! Ich hatte meine Gründe! Die Bewohner des Goldbasars waren in Gefahr!

Thancred: Die Bewohner des Goldbasars? Erkläre dich!

Ungust: J-Ja, natürlich. Wie du willst ... Wie ihr vielleicht wisst, lebe ich schon seit vielen Jahren auf dem Goldbasar.

Ungust: Vor einigen Wochen haben die Amalj'aa an unsere Pforten geklopft ... und zwar ziemlich nachdrücklich mit ihren Piken und Äxten.

Ungust: Um meine Wahlheimat zu schützen, hab ich den Echsen einen Handel vorgeschlagen.

Ungust: Sie sollten uns in Ruhe lassen und wir würden ihnen dafür liefern, was sie wollten.

Thancred: Soso ... Und was haben die Banditen gefordert?

Ungust: Zum einen wollten sie die Fahrpläne für Kristall- und Erzlieferungen aus der Nanawa-Mine. Das war noch relativ leicht. Hab einfach einen der Arbeiter da mit 'n paar Gil und billigem Fusel bestochen.

Ungust: Doch damit haben sie sich nicht begnügt. Arbeiter wollten sie auch noch von mir! Was sollte ich da tun? Wenn du die Wahl gehabt hättest, deine Freunde oder Fremde zu verkaufen, hättest du nicht das gleiche getan wie ich?

Thancred: Spiel hier nicht den barmherzigen Gridanier. Du hättest dich erst einmal an die Legion der Unsterblichen wenden können! Wie konntest du nur so niederträchtig sein?!

Ungust: Nun ja ... Die Amalj'aa waren überaus freundlich ...

Thancred: Was soll das heißen?

Ungust: Sie haben 'nen Haufen Gil springen lassen, Mann! Und zwar 'nen ziemlich beachtlichen Haufen! So viel Mullfleisch könnte ich in meinem ganzen Leben nicht verkaufen, um so viel Geld zu verdienen!

Thancred: Genug, Abschaum! Du hast dein Land verraten, deine Landsleute verkauft! Und das alles für ein paar dreckige Gil? Du widerst mich an!

Ungust: Hab Gnade, ich ...!

Ungust: Du schon wieder?! Argh, du bist wie ein Fluch!

Thancred: Wahrscheinlich warst es auch du, der den Amalj'aa die Patrouillenrouten und Dienstpläne der Legion zugespielt hat, was?

Ungust: Nein! D-Damit habe ich nichts zu tun! Ich schwöre!

Thancred: Nun, mit dieser Frage werden sich die Inquisitoren der Legion sicher noch persönlich auseinandersetzen wollen. Du wirst für deine Missetat büßen. So oder so, glaub's mir, Freundchen.

Ungust: Nein! Alles, nur das nicht!

Thancred: Erstatte du Minfilia Bericht, . Um diesen Dreckskerl kümmere ich mich.

Thancred: Wäre doch gelacht, wenn ich die Details der nächsten Übergabe nicht aus ihm herauskitzeln könnte.

Thancred: Dann lass ich diese widerlichen Amalj'aa ins offene Messer laufen und finde heraus, wo sie die Geiseln gefangen halten.

Minfilia im Sonnenwind Bericht erstatten[Bearbeiten]

Minfilia: Ich freue mich, dich wohlbehalten wiederzusehen, <NAME>. Und noch mehr freue ich mich, dass die Zusammenarbeit mit Thancred so reibungslos zu laufen scheint. Sag, wie ist es euch ergangen?

Minfilia: Die Amalj'aa also, wie ich vermutet hatte ... Vielen Dank, das hast du ausgezeichnet gemacht!

Minfilia: Ich fürchte nur, die Amalj'aa werden weit weniger kooperativ sein als dieser opportunistische Widerling von einem Händler.

Minfilia: Es sieht ganz so aus, als wären wir auch in Zukunft auf deine tatkräftige Unterstützung angewiesen, <NAME>! Mache dich auf eine harte Schlacht gefasst!