Ein Sternenlichtwunder/Plot Details

Aus Final Fantasy XIV Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auftrag: Ein Sternenlichtwunder
Plot Details (Spoiler!)

Den Auftrag beginnen[Bearbeiten]

Xavalien: Ah! Eine Abenteurerin! Mein Name ist Xavalien und ich schreibe für das Magazin „Der Rabe“. Könntest du mir vielleicht bei einer Sache helfen, die das Sternenlichtfest betrifft?

Xavalien: Du kennst dich doch mit dem Sternenlichtfest und seinem Ursprung aus, oder? Ein Ishgarder Ritter, der arme Waisenkinder vor dem Erfrieren im Winter rettet?

Xavalien: Der Held dieser Erzählung - ein Hauptmann mit schneeweißem Haar - wird häufig als „Heiliger von Nymeia“ bezeichnet, da es seinem ungewöhnlichen Befehl zu verdanken war, dass den heimatlosen Kindern Unterschlupf und Essen gewährt wurden. Der fürsorglichen Taten dieses Heiligen und seiner Soldaten wird nun mittels einer jährlichen Tradition gedacht, bei der die Kinder während der kältesten Tage des Jahres Geschenke erhalten.

Xavalien: Was uns zu den diesjährigen Feierlichkeiten bringt. Wie es der Brauch so will, haben sich die Verantwortliche für das Sternenlichtfest und ihre Mitstreiter in scharlachrote Kleidung gehüllt, die an die Mäntel der hilfsbereiten Ritter erinnern soll. Sie sind sozusagen die „Kleinen Helferlein des Heiligen“. So gekleidet haben sie vor, Geschenke an alle Kinder zu verteilen, die einen Brief an Nymeia, die Göttin des Schicksals, schreiben.

Xavalien: „Das gibt doch einen schönen saisonalen Artikel her!“, dachte ich mir und veröffentlichte die Kunde über diese wundervolle Veranstaltung im ganzen Land ...

Xavalien: ... Seitdem gab es jedoch anscheinend ein paar unerwartete Schwierigkeiten. Wärest du wohl so freundlich, Amh Garanjy in den Lavendelbeeten deine Hilfe anzubieten, damit die Festivitäten wie geplant voranschreiten können?

Mit Amh Garanjy in den Lavendelbeeten sprechen[Bearbeiten]

Amh Garanjy: Ja bitte? Ja, ich bin Amh Garanjy, die Verantwortliche für das Sternenlichtfest. ... Ah, Xavalien hat dich geschickt, wie?

Amh Garanjy: Dann lass mich dir mal das Dilemma erklären. Wie du sicherlich schon gehört hast, haben wir für die diesjährigen Feierlichkeiten geplant, Geschenke an Kinder zu verteilen, die eine Nachricht zum Sternenlichtfest verfassen.

Amh Garanjy: Zweifellos ein ziemlich ambitioniertes Unterfangen! Nachdem jedoch der Rabe einen Artikel über unser Vorhaben veröffentlicht hatte, wurden wir von einem anonymen Unterstützer kontaktiert. Ein großzügiger Wohltäter, der anbot, sämtliche Feierlichkeiten inklusive der Geschenke zu finanzieren.

Amh Garanjy: Unsere ursprüngliche Idee sah vor, dass die Kinder ihre Botschaften am Fuße der Sternenlichtbäume hinterlassen, die wir in jeder Stadt errichtet haben.

Amh Garanjy: Unsere scharlachroten Helfer sollten die Briefe dann einsammeln und Geschenke an die wartenden Kleinen verteilen. Eigentlich ganz einfach.

Amh Garanjy: ... Unglücklicherweise wussten die lieben Kleinen nicht genau, welcher Baum in den Städten unser Baum ist, und so wurden sogar die dekorierten Zweige in den Anwesen der Abenteurer zu Sammelstellen für ihre Post.

Amh Garanjy: Wie du dir sicherlich vorstellen kannst, ist eine eigentlich recht einfache Aufgabe dadurch zu einem Bezirksmarathon geworden ...

Amh Garanjy: Und so sehr wir auch ein Lächeln auf das Gesicht eines jeden Kindes zaubern wollen, ist es doch unmöglich für uns, ein solch großes Gebiet mit so wenigen Helfern abzudecken. Was wir brauchen, ist ein Sternenlichtwunder ...